Fragen und Antworten

Allgemeines

Das Bezirkswappen von Treptow-Köpenick zeigt u. a. zwei Fische und Siebengestirn (ein Sternbild). Daraus ist der Name STERNENFISCHER abgeleitet.

Das STERNENFISCHER Freiwilligenzentrum öffnete am 8. März 2008 seine Türen. Dass der 8. März gleichzeitig auch der Internationale Frauentag ist, war kein Zufall, sondern ein bewusst gewählter Termin.

Das STERNENFISCHER Freiwilligenzentrum – ein Projekt der Stiftung Unionhilfswerk Berlin – wird vom Bezirksamt Treptow-Köpenick als Zuwendungsprojekt finanziert. Das Geld, das STERNENFISCHER erhält, kommt also vom Bezirk und der Senatskanzlei Berlin. Für kleinere Projekte beantragt das Freiwilligenzentrum Projektmittel und wirbt Spenden ein.  

Wollen Sie gern spenden? Mehr Informationen finden Sie hier. Bitte geben Sie STERNENFISCHER als Verwendungszweck an, damit wir das Geld erhalten. Vielen Dank. 

Freiwilliges (oder auch: bürgerschaftliches) Engagement bedeutet, dass Menschen sich in vielen verschiedenen Bereichen für die Gesellschaft, für andere Menschen und ein besseres Zusammenleben einsetzen – und zwar, ohne dafür Geld zu erhalten. Engagement ist ein Weg, die Gesellschaft mitzugestalten. Es macht das Leben reicher und die demokratische Gesellschaft stärker.

2002 hat die Enquete-Kommission „Zukunft des Bürgerschaftlichen Engagements“ fünf Kriterien definiert, die Engagement ausmachen. Es ist:

  • freiwillig (in Abgrenzung zur vertraglich festgelegten und abhängigen Erwerbsarbeit)
  • unentgeltlich (im Gegensatz zur bezahlten Arbeit – aber mit Auslagenerstattung)
  • für andere (in Abgrenzung zum Eigennutzen, der nicht gemeinwohlorientiert ist)
  • i.d.R. gemeinschaftlich/kooperativ
  • und findet in einem öffentlichen Raum statt (in Abgrenzung z.B. zu informellen Systemen wie Familie und Nachbarschaft)
In der Umgangssprache nicht, beide Begriffe werden synonym benutzt. Schaut man aber genauer hin, haben sie verschiedene Bedeutungen bzw. Herleitungen. Ehrenamt setzt sich aus Ehre und Amt zusammen und steht für Ämter, in die man gewählt wird, die eine hohe Verbindlichkeit erfordern und die mit „Ansehen und Ehre“ verbunden sind, z. B. Vorstandsposten in Vereinen. Dagegen steht freiwilliges Engagement eher für projektbezogenes Engagement. Es leitet sich vom englischen „Volunteering“ ab und betont die Freiwilligkeit des persönlichen Einsatzes.

Wunderbar, dass Sie sich engagieren möchten! STERNENFISCHER bietet keinen Service für Social Days an. Aber wir haben diese Tipps für Sie: Wenden Sie sich an das UPJ Netzwerk für Corporate Citizenship und CSR oder das Sozialunternehmen vostel, die sich auf diese Form des Engagements spezialisiert haben.

Für Interessierte

Sehr viel! Hier sind unsere Top 10.

Menschen die sich engagieren, …
… haben viel Spaß.
… gestalten unsere Gesellschaft mit.
… bringen Veränderungen voran.
… unterstützen andere – ein gutes Gefühl.
… knüpfen viele Kontakte.
… lernen Neues.
… können ihre Erfahrungen weitergeben.
… haben Erfolgserlebnisse.
… erleben Wertschätzung.
… bleiben gesünder.

Wir beraten Sie gern zu einem Engagement in Treptow-Köpenick. Informationen zur Beratung finden Sie hier. Schauen Sie auch gerne direkt in unserer Engagementdatenbank und den kurzen Engagementmöglichkeiten vorbei. Auch veröffentlichen wir aktuelle Angebote über unsere Social-Media-Kanäle bei Facebook und Instagram.

In jedem Berliner Bezirk gibt es eine Freiwilligenagentur. Schauen Sie hier nach, welche in Ihrer Nähe ist.

Es sind keine bestimmten Voraussetzungen notwendig.  Wichtig ist, dass Sie sich engagieren möchten und Lust darauf haben, sich einzubringen. In einem Beratungsgespräch finden wir zusammen mit Ihnen Engagements, die für Sie passen könnten. Für manche Tätigkeiten wie z. B. Hospizdienste sind Fortbildungen oder bestimmte Qualifikationen notwendig.

Lassen Sie sich bei uns beraten, telefonisch, per Mail oder persönlich. Oder schauen Sie direkt in unserer Datenbank oder den kurzen Engagementmöglichkeiten nach aktuellen Engagement-Angeboten.

Von Schüler:innen bis Senior:innen: Ein Engagement ist in fast jedem Alter möglich. Je nach Tätigkeit und Zeitumfang kommt aber nicht jedes Engagement für jede Altersgruppe in Frage. Bei einem Engagement von Minderjährigen müssen die Regelungen zum Kinder- und Jugendschutz beachtet werden. 
Wie viel Zeit Sie für Ihre freiwillige Tätigkeit aufbringen, bestimmen Sie selbst.

Die Engagementformen sind sehr variabel. Es gibt Organisationen, die sich über Menschen freuen, die 1 x pro Woche ca. 1 Stunde Zeit haben zu helfen. Andere Tätigkeiten sind zeitintensiver. Es gibt auch Kurzzeit-Engagements, die einmalig stattfinden.

Nein. Organisationen bieten in der Regel eine sogenannte Schnupper- oder Probierphase an, in der Sie prüfen können, ob Ihnen die Tätigkeit zusagt. 
Das kommt auf die Organisation an, für die Sie tätig werden. Es ist wünschenswert, dass Ihre Fahrtkosten erstattet werden, allerdings ist dies nicht immer möglich. Sprechen Sie bitte die Organisation direkt an.
Das kommt auf die Organisation an. Sie sollte über Versicherungen (Haft- und Unfallversicherung) verfügen. Sprechen Sie bitte direkt mit der Organisation, für die Sie tätig werden wollen oder bereits tätig sind, über diese Frage. 

Vereinbaren Sie einen Beratungstermin mit uns. Hier klären wir Ihre Fragen. Wir bieten auch Veranstaltungen dazu an, schauen Sie bitte hier

Ja. Eine freiwillige Tätigkeit erfolgt unentgeltlich. Sie ist kein Erwerbsarbeitsverhältnis und kann jederzeit beendet werden. Ihr Anspruch auf Arbeitslosengeld bleibt bestehen.  

Bitte beachten Sie aber: Der Einstieg in eine Erwerbstätigkeit hat Vorrang vor einer ehrenamtlichen Tätigkeit, d.h. eine berufliche Wiedereingliederung darf nicht behindert werden. Deshalb müssen Sie der Agentur für Arbeit einen ehrenamtlichen Einsatz mit mehr als 15 Stunden pro Woche melden. 

Manche Organisationen verlangen ein Führungszeugnis, wenn Sie sich dort engagieren wollen. Haben Sie bei Ihrem Engagement mit verletzlichen Zielgruppen wie Kindern, Jugendlichen oder älteren Menschen zu tun, dann ist ein erweitertes Führungszeugnis nötig. Ausgestellt wird das Zeugnis vom Bürgeramt. Damit für Sie keine Kosten entstehen, erhalten Sie von der Organisation ein Antragsformular. Auf diesem Formular ist vermerkt, dass Sie nichts dafür zahlen müssen. Dann vereinbaren Sie einen Termin mit dem Bürgeramt oder aber stellen online einen Antrag.

Seit 2008 porträtiert STERNENFISCHER jeden Monat eine freiwillig engagierte Person in Text und Bild und veröffentlicht den STERN auf der Homepage, als Presseinformation und auf Social Media. Wir würdigen mit diesen Porträts die Freiwilligen und zeigen die Vielfalt des Engagements im Bezirk Treptow-Köpenick.

Ein wunderbar eingespieltes Freiwilligen-Duo textet und fotografiert diese Porträts: Claudia Berlin als Autorin und Reginald Gramatté als Fotograf. Möchten Sie jemanden als STERN vorschlagen? Melden Sie sich gern bei uns.

Zehn Tage mit bunten Mitmach-Aktionen im gesamten Bezirk: Das sind die Freiwilligentage Treptow-Köpenick, die jedes Jahr im September stattfinden. Das STERNENFISCHER Freiwilligenzentrum lädt alle Interessierten dazu ein, die Vielfalt des Engagements kennenzulernen und auszuprobieren. Von Bohnsdorf bis Baumschulenweg, von Alt-Treptow über Schöneweide, Köpenick und Grünau: Die Aktionen zum Anpacken und Mitgestalten sind bunt und vielfältig. STERNENFISCHER organisiert die Freiwilligentage Treptow-Köpenick in Zusammenarbeit mit gemeinnützigen Einrichtungen und Initiativen aus dem Bezirk, koordiniert die Mitmachaktionen und übernimmt die Öffentlichkeitsarbeit.

Informationen zu der Ukraine-Hilfe im Bezirk finden Sie hier.

Für Freiwillige

STERNENFISCHER bietet für Freiwillige aus Treptow-Köpenick regelmäßig Fortbildungen an. Besonders im Fokus stehen dabei das Thema Selbstfürsorge im Ehrenamt und Trainings, wie man mit belastenden Situationen im Ehrenamt umgehen kann.

Für Freiwillige aus Treptow-Köpenick bietet STERNENFISCHER mehrmals im Jahr Ausflüge oder Konzerte an. Ziel dieser Veranstaltungen ist es, Engagierten zu danken – und gemeinsam eine schöne Zeit zu haben.

Seit 2008 porträtiert STERNENFISCHER jeden Monat eine freiwillig engagierte Person in Text und Bild und veröffentlicht den STERN auf der Homepage, als Presseinformation und auf Social Media. Wir würdigen mit diesen Porträts die Freiwilligen und zeigen die Vielfalt des Engagements im Bezirk Treptow-Köpenick.

Ein perfekt eingespieltes Freiwilligen-Duo textet und fotografiert diese Porträts: Claudia Berlin als Autorin und Reginald Gramatté als Fotograf. Möchten Sie jemanden als STERN vorschlagen? Melden Sie sich gern bei uns.

Einen Nachweis stellt die Organisation aus, in der Sie sich engagieren. Kontaktieren Sie hierzu Ihre Ansprechperson, sie wird Ihnen einen solchen Nachweis ausstellen. Eine Vorlage können Sie auch von uns erhalten – schauen Sie hier oder im Downloadbereich.

STERNENFISCHER würdigt freiwilliges Engagement durch regelmäßige Danke-Veranstaltungen und das Format STERN des Monats. Viele Organisationen, die mit Freiwilligen zusammenarbeiten, haben oft eigene Formen der Anerkennung. Auch der Bezirk Treptow-Köpenick und das Land Berlin würdigen freiwilliges Engagement und zeichnen Ehrenamtliche aus.

Ja. Bitte achten Sie dabei auf Ihre Zeitressourcen und Belastbarkeitsgrenzen.

Die gemeinsame Ehrenamtskarte von Berlin und Brandenburg ist ein Zeichen des Dankes und der Anerkennung für engagierte Bürger:innen. Sie bietet Vergünstigungen bei mehr als 250 Partnern wie z. B. Freizeit- und Kultureinrichtungen.

Die Ehrenamtskarte kann erhalten, wer sich

  • in Berlin oder Brandenburg,
  • seit mindestens einem Jahr,
  • mit mindestens 200 Stunden im Jahr engagiert und
  • dieses Engagement fortführen möchte.

Wenn Sie diese Bedingungen erfüllen, wenden Sie sich an Ihre Organisation, sie stellt Ihnen dann eine solche Karte aus.

Jugendliche aus Berlin, die eine Juleica (Jugendleiter:in-Card) besitzen, können diese seit 2022 auch als Berliner Ehrenamtskarte benutzen.

Zehn Tage mit bunten Mitmach-Aktionen im gesamten Bezirk: Das sind die Freiwilligentage Treptow-Köpenick, die jedes Jahr im September stattfinden. Das STERNENFISCHER Freiwilligenzentrum lädt alle Interessierten dazu ein, die Vielfalt des Engagements kennenzulernen und auszuprobieren. Von Bohnsdorf bis Baumschulenweg, von Alt-Treptow über Schöneweide, Köpenick und Grünau: Die Aktionen zum Anpacken und Mitgestalten sind bunt und vielfältig. STERNENFISCHER organisiert die Freiwilligentage Treptow-Köpenick in Zusammenarbeit mit gemeinnützigen Einrichtungen und Initiativen aus dem Bezirk, koordiniert die Mitmachaktionen und übernimmt die Öffentlichkeitsarbeit.

Es gibt verschiedene (gute) Gründe, ein Engagement auch wieder zu beenden: veränderte Lebensumstände, weniger Zeit, oder ein Engagement, das nicht mehr erfüllend oder aus anderen Gründen nicht mehr passend ist.

Wichtig bei einer Beendigung ist, dass Sie sich mit Ihrer Ansprechperson in der Organisation austauschen und sich darüber verständigen, welche Gründe zu dieser Entscheidung geführt haben. Notieren Sie vor dem Gespräch, welche Informationen Sie an die Organisation weitergeben möchten. Kündigen Sie eine Beendigung rechtzeitig an, damit für eine Nachfolge gesorgt werden kann.

Für Organisationen

Unsere Engagement-Datenbank bringt Menschen, die sich engagieren möchten, mit Organisationen zusammen, die freiwillige Unterstützer:innen suchen. Wir veröffentlichen aktuelle Engagement-Angebote von Organisationen in Treptow-Köpenick, Interessierte können direkt nach für sie passenden Angeboten suchen.

STERNENFISCHER arbeitet ausschließlich mit demokratisch verfassten Organisationen, Einrichtungen und Projekten zusammen. Hier eine Übersicht der Kriterien.

In der Datenbank der STERNENFISCHER, auf dem Berliner Engagementportal „bürgeraktiv“ und der Engagement-Plattform der Aktion Mensch.

Seit 2008 porträtiert STERNENFISCHER jeden Monat eine freiwillig engagierte Person in Text und Bild und veröffentlicht den STERN auf der Homepage, als Presseinformation und auf Social Media. Wir würdigen mit diesen Porträts die Freiwilligen und zeigen die Vielfalt des Engagements im Bezirk Treptow-Köpenick.

Ein eingespieltes Freiwilligen-Duo textet und fotografiert diese Porträts: Claudia Berlin als Autorin und Reginald Gramatté als Fotograf. Möchten Sie jemanden als STERN vorschlagen? Melden Sie sich gern bei uns.

Freiwillige sollten in ihrem Engagement über ausreichend Versicherungsschutz verfügen. Dazu zählen insbesondere Unfall- und Haftpflichtversicherung. Hilfreiche Informationen finden Sie hier und hier.

Das Land Berlin hat eine Sammel-Versicherung für freiwillig Engagierte abgeschlossen. Diese gilt nur für freiwillige Tätigkeiten in rechtlich unselbstständigen Strukturen.

In unserem Fortbildungsformat STERNENFORUM bieten wir regelmäßig Austauschmöglichkeiten und Know-how für (haupt- oder ehrenamtlich tätige) Menschen, die Freiwillige in Treptow-Köpenick koordinieren.

Zehn Tage mit bunten Mitmach-Aktionen im gesamten Bezirk: Das sind die Freiwilligentage Treptow-Köpenick, die jedes Jahr im September stattfinden. Das STERNENFISCHER Freiwilligenzentrum lädt alle Interessierten dazu ein, die Vielfalt des Engagements kennenzulernen und auszuprobieren. Wir laden Sie als Organisation herzlich dazu ein, dabei zu sein und eine Mitmachaktion anzubieten. Nutzen Sie diese besondere Gelegenheit, um (kleine) Projektideen umzusetzen, Freiwillige zu gewinnen und aktiv für sich zu werben. STERNENFISCHER organisiert die Freiwilligentage Treptow-Köpenick in Zusammenarbeit mit gemeinnützigen Einrichtungen und Initiativen aus dem Bezirk, koordiniert die Mitmachaktionen und übernimmt die Öffentlichkeitsarbeit.

In unserem Fortbildungsformat STERNENFORUM bieten wir regelmäßig Austauschmöglichkeiten und Know-how für (haupt- oder ehrenamtlich tätige) Menschen, die Freiwillige in Treptow-Köpenick koordinieren.

Das sind unsere Tipps:

  • Finden Sie die passende Ansprache für Ihre Zielgruppe.
  • Vermeiden Sie Fachsprache.
  • Wecken Sie gleich im ersten Satz Interesse für die Tätigkeit.
  • Macht Engagement bei Ihnen Spaß? Woran merkt man das?
  • Nennen Sie Voraussetzungen für das Engagement und Ihre Wünsche an die Freiwilligen.

Mehr dazu in unserer Übersicht.

Die gemeinsame Ehrenamtskarte von Berlin und Brandenburg ist ein Zeichen des Dankes und der Anerkennung für engagierte Bürger:innen. Sie bietet Vergünstigungen bei mehr als 250 Partnern wie z. B. Freizeit- und Kultureinrichtungen. Die Ehrenamtskarte kann erhalten, wer sich  

  • in Berlin oder Brandenburg,
  • seit mindestens einem Jahr,
  • mit mindestens 200 Stunden im Jahr engagiert und
  • dieses Engagement fortführen möchte.

Ehrenamtskarten können Sie über die Senatskanzlei unter diesem Link bestellen, dort kann eine Stückzahl angegeben werden. Die Bearbeitungszeit kann 2-3 Wochen in Anspruch nehmen.

Für dringende Fälle haben wir Karten vorrätig und können Ihnen diese zusenden oder Sie holen diese bei uns ab. Bitte kontaktieren Sie uns vorab dazu.

Für die kostenfreie Ausstellung eines Führungszeugnisses brauchen Freiwillige eine Bescheinigung über eine Gebührenbefreiung. Hier eine Vorlage.
Auf Wunsch sollte es auch möglich sein, einen solche Bescheinigung zu erhalten. Beenden Freiwillige ihr Engagement sollen sie einen Nachweis darüber erhalten. Je nach Lebensphase, ist ein solcher Nachweis wichtig für Bewerbungsverfahren oder bei der Beantragung von Stipendien. Hier eine Vorlage. Link
Freiwilligenkoordination nimmt konkrete, aktuelle Aufgaben in der Zusammenarbeit von Freiwilligen in den Blick: Freiwillige gewinnen, Erstgespräche führen, Freiwillige einarbeiten, das Engagement anerkennen und wertschätzen – und gegebenenfalls auch die Verabschiedung.

Dagegen schaut Freiwilligenmanagement strategisch auf Engagementförderung. Zum Beispiel: Welche (neuen) Zielgruppen wollen wir erreichen, wie sollte eine entsprechende Strategie aussehen? Wie sollte die Einarbeitung gestaltet werden? Braucht es neue Instrumente der Anerkennung?

Für Schulen

Wir beraten und schulen Lehrkräfte, die zivilgesellschaftliches Engagement in ihren (Fach-)Unterricht einbinden möchten. Wir vermitteln Kooperationspartner:innen oder führen Workshops zu freiwilligem Engagement für Schüler:innen durch. Außerdem unterstützen wir bei der Durchführung von Lernen durch Engagement-Projekten. Eine ausführliche Übersicht über unsere Angebote finden Sie hier.

Lernen durch Engagement (LdE) ist eine Lehr- und Lernform, die Unterrichtsinhalte mit praktischem Engagement verbindet. Gesellschaftliches Engagement von Schüler:innen wird so mit fachlichem Lernen kombiniert. Schüler:innen erarbeiten dafür Projekte, die zu Themen des Lehrplans passen, und setzen diese um.

Als Kompetenzzentrum für Lernen durch Engagement verfügen wir über Fachwissen zu Lernen durch Engagement, das wir in Fortbildungen und Netzwerktreffen regelmäßig auffrischen. Wir arbeiten im engen Austausch mit der Stiftung Lernen durch Engagement und weiteren Kooperationspartner:innen. 

Ihre Schüler:innen werden aktiv für soziale, ökologische, politische oder kulturelle Themen, die sie bewegen. Sie tun etwas für andere Menschen und für die Gesellschaft. Sie engagieren sich aber nicht losgelöst von oder zusätzlich zur Schule, sondern als Teil von Unterricht und eng verbunden mit dem fachlichen Lernen. Als Lehrkraft planen Sie das Engagement gemeinsam mit Ihren Schüler:innen im Unterricht, die Erfahrungen der Schüler:innen werden reflektiert.

Lernen durch Engagement unterstützt Sie dabei, Lerninhalte auf neue Weise zu vermitteln, und fördert das eigenständige Arbeiten Ihrer Schüler:innen. Sie lernen neue Stärken und Fähigkeiten der einzelnen Schüler:innen kennen und erhalten Kontakte zu Organisationen im Umfeld der Schule. Das kann für weitere Unterrichtsinhalte oder Projektideen nützlich sein. LdE ermöglicht es Ihnen außerdem, aktuelle Themen praktisch in den Unterricht einfließen zu lassen. Die Erfahrungen zeigen: LdE-Projekte können neue Freude an Lehrinhalten schenken, neue Perspektiven im Schulalltag eröffnen und die Beziehungen der Schüler:innen untereinander verändern und stärken.

Du kannst dich aktiv für soziale, ökologische, politische oder kulturelle Themen einsetzen, die dir wichtig sind. Du tust also etwas für andere Menschen und für die Gesellschaft. Aber nicht  zusätzlich zur Schule, sondern als Teil von Unterricht und eng verbunden mit dem fachlichen Lernen. Ein LdE-Projekt bietet die Möglichkeit, die Theorie aus dem Unterricht mit praktischen Erfahrungen zu erweitern. Du kannst dich innerhalb eines Projektes an unterschiedlichen Aufgaben ausprobieren, deine Stärken herausfinden und deine Interessen praktisch umsetzen. Die Erfahrungen zeigen: LdE-Projekte können neue Freude an Lehrinhalten und ein anderes Erleben des Schulalltages schenken sowie die Beziehungen der Schüler:innen untereinander verändern und stärken.

LdE-Projekte können an die vorhandenen zeitlichen Ressourcen angepasst werden. So kann z.B. ein neuer Lerninhalt über ein LdE-Projekt vermittelt werden. Sie können auch eine Projektwoche oder AG nutzen, um LdE auszuprobieren. Auch die Einführung von LdE als Format für ein ganzes Schuljahr, z.B. für die 9. Klasse als Fach „Lernen durch Engagement“, ist denkbar. Wir als Kompetenzzentrum für Lernen durch Engagement beraten Sie gerne, welches Format im Hinblick auf Ihre Ressourcen passt, und welche Unterstützung Sie von unserer Seite erhalten können – darunter z. B. Materialien & Methoden, Fortbildungen, Studientage, Kontakte zu Kooperationspartner:innen, Durchführung des Auftakts oder Abschlusses des LdE-Projektes.

Unsere Angebote für Schulen sind kostenfrei. Bei besonders umfangreichen Anfragen können wir auf unser Netzwerk zurückgreifen und beispielsweise Honorarkräfte einsetzen.  

Schön, dass Sie sich für eine Zusammenarbeit mit uns interessieren. Nehmen Sie per Mail ( info@sternenfischer.org ) oder Telefon ( 030 243 585 75 ) und wir vereinbaren einen Termin.

Unsere Beratung und Begleitung können wir nur für Schulen in Treptow-Köpenick anbieten. Unsere Fortbildungen für Lehrkräfte sind offen für Lehrkräfte aus dem Fortbildungsverbund 1 (Treptow-Köpenick, Lichtenberg, Marzahn-Hellersdorf). Lehrkräfte anderer Bezirke können, sofern es freie Plätze gibt, gerne daran teilnehmen.

Weitere Kompetenzzentren in Berlin sind:

Lichtenberg: oskar I Freiwilligenagentur Lichtenberg

Wedding, Mitte: Beteiligungsfüchse gGmbH

Auf der Webseite der Stiftung Lernen durch Engagement finden Sie eine Auflistung von Schulbegleiter:innen und Kompetenzzentren.

Das STERNENFISCHER Freiwilligenzentrum Treptow-Köpenick lobt jährlich den Engagement-Preis “Sterne des Jahres” in Kooperation mit dem Amt für Soziales Treptow-Köpenick aus. Ausgezeichnet werden engagierte Einzelpersonen oder/und Organisationen, Vereine oder Initiativen aus Treptow-Köpenick, die sich in besonderer Weise ehrenamtlich engagieren.

Der „Stern des Jahres“ wird 2024 an drei Preisträger:innen vergeben, bewerben können sich:
– engagierte Personen oder
– gemeinnützige Organisationen und Vereine oder Initiativen.

Bewerbungen für den Engagement-Preis können zwischen dem 15. Januar und 31. Mai eines laufenden Jahres eingereicht werden.

2024 werden Personen oder Organisationen, Vereine oder Initiativen ausgezeichnet, die sich in besonderer Weise für ein solidarisches, vielfältiges Treptow-Köpenick engagieren und sich gegen Rechtsextremismus, Rechtspopulismus und menschenverachtende Einstellungen einsetzen.

STERNENFISCHER trifft eine Vorauswahl über alle eingegangenen Bewerbungen. Die finale Auswahl der Gewinner:innen wird auf eine Jury übertragen. Diese Jury besteht aus der Bezirksstadträtin für Soziales, Gesundheit, Arbeit und Teilhabe Carolin Weingart, der Leiterin von STERNENFISCHER Ute Clausner sowie einer Person aus dem Engagement-Rat des Bezirks.

Die Jury entscheidet anhand der folgenden fünf Kriterien und nach einem Punktesystem:

1. Bezug des Projekts zum Jahresthema
2. Aktivierung und Partizipation
3. Teilhabe
4. Reichweite
5. Inspirationsquelle und Übertragbarkeit

Die drei Bewerbungen mit der höchsten Punktzahl gewinnen den Engagement-Preis „Stern des Jahres“. Der Preis ist nicht dotiert.

Zur Teilnahme berechtigt sind Einzelpersonen oder gemeinwohlorientierte Organisationen, Vereine oder Initiativen, die:
– nachweisen, dass die Umsetzung des in der Bewerbung beschriebenen Vorhabens überwiegend in Treptow-Köpenick erfolgt;
– bestätigen, dass ihr bürgerschaftliches Engagement im Sinne dieser Definition (Bürgerschaftliches Engagement ist freiwillig. Bürgerengagement ist nicht auf materiellen Gewinn gerichtet. Es muss einen Gemeinwohlbezug haben. Bürgerengagement ist öffentlich, bzw. findet im öffentlichen Raum statt. In der Regel wird bürgerschaftliches Engagement gemeinschaftlich – Definition Enquete-Kommission des Deutschen Bundestages im Jahr 2002) erfolgt;
– keine rechtswidrigen und diskriminierenden Einstellungs- oder Beschäftigungspraktiken oder sonstige rechtswidrige und diskriminierende Praktiken ausüben;
bestätigen, dass sie parteipolitisch neutral sind.

Projekte, die auch – aber nicht ausschließlich – in Treptow-Köpenick stattfinden, sollten Folgendes beachten: Die Teilnehmenden müssen nachweisen, dass die Umsetzung des in der Bewerbung beschriebenen Vorhabens überwiegend in Treptow-Köpenick erfolgt.

Nutzen Sie bitte das Bewerbungsformular auf der Website.

• Die Preisträger:innen erklären sich bereit, an der Engagement-Ehrung im September persönlich oder in Vertretung teilzunehmen und den Preis entgegenzunehmen.
• Mit der Einreichung ihrer Bewerbung stimmen die Teilnehmenden der kostenlosen Übertragung der Nutzungsrechte der Projektinformationen an STERNENFISCHER sowie das Bezirksamt Treptow-Köpenick zu.
• Es gelten die Datenschutzerklärung von STERNENFISCHER sowie die Datenschutzerklärung des Bezirksamtes Treptow-Köpenick.

Wenden Sie sich gern an die Leiterin des STERNENFISCHER Freiwilligenzentrums Ute Clausner.