sebastian_bartels_c_privat-klein

April 2020

“Ich helfe Nachbarn im Corona-Alltag”

Hilfe im Corona-Alltag: Sebastian Bartels (36) kauft für Nachbar:innen ein

„Vor zwei Wochen habe ich bei uns an der Haustür einen Aushang gesehen. Das Nachbarschaftsnetzwerk ‚Nebenan‘, genauer gesagt die Gruppe Baumschulenweg bei mir im Kiez, hat dazu aufgerufen, ältere und kranke Menschen im Corona-Alltag zu unterstützen. Also zum Beispiel Einkäufe zu machen oder Besorgungen in der Apotheke zu erledigen. Eine super gute Idee. Ich habe gleich eine Nachricht geschrieben und meine Hilfe angeboten. Jetzt gehe ich für zwei ältere Damen einkaufen. Das ist für mich kein großer Aufwand. In den Supermarkt muss ich ja sowieso, da bringe ich gern ein paar Sachen mit. Allerdings gibt es zurzeit nicht immer alles, Eier waren letztens Mangelware, da musste ich dann vorübergehend passen und bringe sie eben beim nächsten Einkauf mit. Die Kommunikation läuft ganz unkompliziert. Beide Nachbarinnen wurden von ihren Kindern mit Smartphones ausgestattet, sie schicken mir ihre Listen – oder wir telefonieren einfach. Beim Einkaufen gehe ich in Vorkasse, bringe den Bon mit und bekomme dann das Geld von den Damen in bar. Ich finde es wichtig, die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen und Risikogruppen besonders zu schützen. Da leiste ich gern meinen Beitrag. Auch bei der Arbeit. Ich bin Projektleiter in einer Telekommunikations-Firma. Als die Krise Anfang März so richtig losging, habe ich mich darum gekümmert, dass Kollegen aus Risikogruppen möglichst schnell von zu Hause aus arbeiten können. Ich selber bin im Homeoffice allerdings null produktiv und fahre, solange das geht, lieber ins Büro. Natürlich denke ich in diesen Zeiten auch besonders an meine Familie in Cottbus, meine Eltern und meine Oma. Mein Vater geht für meine Oma einkaufen, damit sie nicht unnötig das Haus verlassen muss. Ich finde es gut, dass viele Leute so hilfsbereit und solidarisch sind. Und hoffentlich ist genug davon übrig, wenn die Corona-Krise vorbei ist. Austausch und gegenseitige Unterstützung, das brauchen wir immer.“

Die Plattform nebenan.de vernetzt Nachbar:innen. Für Hilfe im Corona-Alltag gibt es diese Hotline von nebenan.de: 0800 8665544.
Für Treptow-Köpenick koordiniert STERNENFISCHER gemeinsam mit dem Verein offensiv ´91 die ehrenamtliche Corona-Hilfe

Weitere Beiträge