Sabrina Knüppel

August 2016

„Mein Ehrenamt ist herausfordernd und beglückend“

Sabrina Knüppel (35) aus Berlin Marzahn, Ehrenamtliche Vorstandsvorsitzende des Königsheider Eichhörnchen e.V.

„Ich habe mich durch eine Fügung des Schicksals einer Randgruppe zugewandt, die heute einen Großteil meines Lebens ausmacht. Im Jahr 2006 begleitete ich eine Freundin auf der Suche nach Informationen zu ihrer Vergangenheit und Kindheit. So stießen wir auf das Kinderheim Königsheide. Über vier Jahrzehnte war es das Ersatz-Zuhause für tausende von Kindern und Jugendlichen. Wir fanden heraus, dass sich einige ehemalige Heimkinder, Erzieher/-innen und Lehrer/-innen entschlossen hatten einen Verein zu gründen und anlässlich des 55. Jahrestags eine Veranstaltung organisierten. So kam der erste Kontakt zustande, wo wir viele Königsheider kennen lernten und uns entschlossen selbst Mitglieder zu werden. Nach einigen Gesprächen und mit zunehmend mehr Einblicken entstand bei mir ein Gefühl der Verantwortung, mit dazu beizutragen, dass die Geschichten und Erlebnisse der ehemaligen Heimkinder aus diesem größten Kinderheim der DDR erfasst und nicht vergessen werden. Verstärkt brachte ich eigene Ideen ein und konnte so zur Gestaltung und Entwicklung der Vereinsarbeit beitragen. Am 01.02.2012 hat man mich zur Vorstandsvorsitzenden bestellt. Diese Funktion ist noch intensiver und für mich mit einer hohen Verantwortung aber auch mit viel Herzblut verbunden. Das war nicht immer einfach für mich, aber eben auch nicht unmöglich. Termine und Veranstaltungen zu koordinieren und zu organisieren, Arbeitspläne zu schreiben, Vorstandssitzungen und Mitgliederversammlungen abzuhalten, Presseanfragen zu beantworten, Interviews aus dem Stehgreif zu absolvieren, bürokratische Auflagen des Amtsgericht und Finanzamtes zu erfüllen, die Homepage  zu pflegen und allen Mitgliedern gerecht zu werden – keine leichte aber doch eine lohnende Aufgabe. Mehrmals in der Woche werde ich von ehemaligen Heimkindern kontaktiert. Ich höre ihnen zu und gebe Unterstützung bei Aktenrecherchen, Familienzusammenführungen oder beim Herstellen von weiteren Kontakten. Mein ehrenamtliches Wirken ist ein Spagat zwischen Vollzeit-Berufstätigkeit, Privatleben und Ehrenamt, kräftezehrend aber auch immer wieder herausfordernd und beglückend, denn es wird getragen von viel menschlicher und ehrlicher Dankbarkeit. Das gleicht so manche Mühe und Aufregung aus, weiß ich doch auch, dass ich mich voll und ganz auf meine Vorstandsmitglieder und viele andere ehrenamtliche Helfer verlassen kann. Hohe Ziele hat sich der Verein gesetzt, u. a. die Gründung einer Stiftung, alles kann nur mit viel Engagement des Einzelnen sowie mit Unterstützung durch die Mitglieder verwirklicht werden können. Die Mitglieder sind zum unverzichtbaren Bestandteil der Vereins-Gemeinschaft geworden. Sich aufgehoben und angenommen zu fühlen ist ein guter Weg und man muss dafür nicht zwingend in einem Kinderheim gelebt oder gearbeitet haben. Jeder ist willkommen.“

Kontakt Königsheider Eichhörnchen e.V.: Sabrina Knüppel unter KEEV2008@aol.com bzw. 0178-6652972 oder www.königsheider-eichhörnchen-ev.de

Autorin: Cordelia Krech
Foto: © Reginald Gramatté

Weitere Beiträge