Jonas-Sack_c_Reginald_Gramatte-klein

Dezember 2019

“Klimaschutz: Jeder kann bei sich anfangen!”

Jonas Sack ist bei Fridays for Future aktiv

„Ich bin einer der mittlerweile hunderttausenden Jugendlichen, die sich bei Fridays for Future für den Klimaschutz engagieren. Kurz vor Weihnachten 2018 war ich bei meiner ersten Demo in Potsdam dabei. Ich bin da keineswegs zufällig gelandet. Schon vorher habe ich mir Gedanken über gesundes Leben und gesunde Ernährung gemacht. Ich fand, dass ich da Nachholbedarf hatte. Also habe ich beschlossen, mich vegetarisch zu ernähren. Ich habe wohl meine Eltern mit meiner neuen Lebensweise ziemlich genervt. Jedenfalls rieten sie mir, mir Gleichgesinnte zu suchen, mit denen ich darüber reden könnte. So kam ich zu Greenpeace. Von da zu Fridays for Future war es ein logischer Schritt. Ich wollte aber nicht nur bei den Demos mitlaufen und habe mich deshalb dem Orga-Team angeschlossen. Ich bin als Ordner bei den Demos dabei, mache auch mal auf dem Lautsprecherwagen Stimmung, vor allem aber kümmere ich mich um unseren Twitter-Account und bin Ansprechpartner in der AG Social Media. Ich habe durch dieses Engagement viele Freunde gewonnen und sehe mich als Teil einer wichtigen Bewegung. Uns läuft die Zeit davon. Seit 30 Jahren gibt es Klimakonferenzen, passiert ist kaum was. Ich weiß, dass viele Menschen denken, wir haben freitags einfach keine Lust auf Schule. Auch unser Schulleiter am Humboldt-Gymnasium unterstützt uns nicht, obwohl wir ihm Vorschläge gemacht haben, wie wir alles unter einen Hut bringen. Und natürlich ist es schwierig, Klimaschutz sozialverträglich zu gestalten, aber nichts tun ist schließlich auch keine Alternative. Manche Mitschüler fragen sich, ob wir überhaupt was erreichen können. Ich finde, da kann jeder bei sich anfangen. Leider konnte ich mich in meinem Kurs nicht durchsetzen, als ich vorgeschlagen habe, mit der Bahn nach Italien zu fahren. Wir sind geflogen, immerhin mit CO2-Ausgleich. Mein freiwilliges ökologisches Jahr will ich aber in Deutschland machen, nicht wie ursprünglich geplant auf Bali. Und seit einigen Monaten ernähre ich mich vegan. Meine Eltern unterstützen mich. Ich glaube, sie sind stolz, dass ich mich so engagiere.“

www.fridaysforfuture.berlin

Text: Claudia Berlin, Foto: Reginald Gramatté

Weitere Beiträge